bauteilnetz Deutschland
... Mit steigendem Anforderungsniveau an die energetischen Eigenschaften von Gebäuden ist eine ausschließliche Fokussierung auf die Energieeinsparung während der Betriebsphase nicht mehr zielführend ...
Dipl. Ing. Barbara Ettinger-Brinckmann
... Der Zustand des Klimas, der Umwelt und der erschöpflichen Ressourcen verlangt von uns ein Umdenken ...
Prof. Dr. Dr. h.c. Ernst Ulrich von Weizsäcker
... die Wiederverwendung von gebrauchten Bauteilen. Das bauteilnetz Deutschland leistet hier einen wichtigen Beitrag ...
Prof. Dr. Maximilian Gege
... freuen uns, dass das bauteilnetz Deutschland nachhaltige Impulse setzt, um möglichst viele geeignete Bauteile in den Kreislauf der Bauwirtschaft zurückzuführen und damit die Umwelt zu entlasten ...
Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde
 

19. Januar 2015
Ressourcenschonend und energieeffizient Bauen DBU-Gemeinschaftsstand auf der BAU 2015

Innovative Lösungen für ressourcenschonendes und energieeffizientes Bauen präsentiert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) während der BAU 2015, der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme (19. bis 24. Januar, München) u.a. mit dem Bundesverband bauteilnetz Deutschland e.V.

Netzwerk Bau

Ressourcenschonend und energieeffizient Bauen
DBU-Gemeinschaftsstand auf der BAU 2015

Innovative Lösungen für ressourcenschonendes und energieeffizientes Bauen präsentiert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) während der BAU 2015, der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme (19. bis 24. Januar, München). Am DBU-Gemeinschaftsstand in Halle B 0 (Stand Nr. 106) zeigen fünf DBU-Förderpartner beispielhafte Projektergebnisse für mehr Ressourceneffizienz am Bau: vom Stoffpass für Neubau und Bestandsgebäude über Angebote zur Wiederverwendung gebrauchter Bauteile bis hin zur Schaffung hochwertiger Recyclingmöglichkeiten für Baumaterialien aus Gebäudeabbruch. Am Dienstag, 20. Januar, und Mittwoch, 21. Januar, lädt die DBU am Messestand zudem zu zwei Diskussionsveranstaltungen unter anderem mit dem DBU-Generalsekretär Dr. Heinrich Bottermann ein.

Folgende fünf Mitaussteller präsentieren ihre beispielhaften Lösungen für ressourcen- und energieeffizientes Bauen:
bauteilnetz Deutschland
Netzwerk zur Wiederverwendung gebrauchter Bauteile/ Qualifizieren im Ressourcenschutz
www.bauteilnetz.de

Technische Universität (TU) München, Lehrstuhl für Holzbau und Baukonstruktion
Stoffpass Gebäude Entwicklung eines operativen Stoffstrommanagements für Neubau und Bestand
www.hfm.tum.de

Deutsch-Französisches Institut für Umweltforschung (DFIU) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)
Minimierung von Umweltbelastungen beim Abbruch von Hoch-/ Tiefbauten und Schaffung hochwertiger Recyclingmöglichkeiten für Materialien aus Gebäudeabbruch
www.dfiu.kit.edu

Deutscher Dachgärtner Verband (DDV)
Leitfaden Dachbegrünung für Kommunen/ Identifizierung von Vegetationsflächenpotenzials auf Dächern in Städten
www.dachgaertnerverband.de

DBU Zentrum für Umweltkommunikation
Haus sanieren profitieren! Klimaschutz- und Informationskampagne der Deutschen Bundesstiftung Umwelt zur energetischen Gebäudesanierung
www.sanieren-profitieren.de