bauteilnetz Deutschland
... Der Zustand des Klimas, der Umwelt und der erschöpflichen Ressourcen verlangt von uns ein Umdenken ...
Prof. Dr. Dr. h.c. Ernst Ulrich von Weizsäcker
... die Wiederverwendung von gebrauchten Bauteilen. Das bauteilnetz Deutschland leistet hier einen wichtigen Beitrag ...
Prof. Dr. Maximilian Gege
... freuen uns, dass das bauteilnetz Deutschland nachhaltige Impulse setzt, um möglichst viele geeignete Bauteile in den Kreislauf der Bauwirtschaft zurückzuführen und damit die Umwelt zu entlasten ...
Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde
 

6. Juni 2007
Woche der Umwelt in Berlin

Bundespräsident Horst Köhler lud die besten Unternehmen und Institutionen zur Präsentation innovativer Umweltschutztechnologien und Projekte am 5. und 6. Juni 2007 in den Park von Schloss Bellevue nach Berlin. Das bauteilnetz Deutschland hatte die besondere Ehre dabei zu sein.
vergroessern

Präsentation "Forum Nachhaltigkeit"

Im Park von Schloss Bellevue
Kernthema ist der Umweltschutz unter besonderer Berücksichtigung der damit verbundenen wirtschaftlichen Möglichkeiten und Chancen zur Lösung globaler
Umweltfragen verstärkt und öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Nach 2002 und 2004 war es 2007 die dritte Woche der Umwelt des Bundespräsidenten und der DBU.
Das bauteilnetz Deutschland hatte eine Stunde Zeit inhaltlich zu referieren und zu diskutieren. Anschließend gab es noch Gelegenheit zu einem kurzen persönlichen Gespräch mit dem Bundespräsidenten.
Foto: Westend. Public Relations GmbH
Im Hintergrund links Herr Werner vom Deutschen Abbruchverband
vergroessern

Ressourcen bewahren - Werte entdecken- Bauteile wieder verwenden

Hintergrund zum Forum
Der Wiedereinbau von gebrauchten Bauteilen zum gleichen Zweck oder die kreative Weiterverwendung von Baumaterial aus Sanierung, Abbruch oder Reste aus dem Neubau ist das Ziel des bauteilnetz Deutschland. Abfallvermeidung, erhebliche Energieeinsparungen und CO2-Minderung sind direkte Effekte dieser Strategie. Kreislaufwirtschaft ist ein wichtiger Bestandteil einer effizienten Klimaschutzpolitik.
Damit gebrauchte Bauteile dem Kreislauf der Bauwirtschaft wieder zur Verfügung gestellt werden können, sollen bundesweit regionale Kooperationen, Bauteilbörsen und Lager initiiert werden.
Neben den technischen Herausforderungen eines geregelten Rückbaus, ist die Verbesserung der Akzeptanz für den Wiedereinbau gebrauchter Bauteile im privaten wie im öffentlichen Bereich ein besonderes Anliegen des bauteilnetz Deutschland. Es müssen Angebote und Strategien für und mit dem Handwerk, den kommunale Abfallentsorgern, den Abbruchunternehmern und der privaten und öffentlichen Hand entwickelt werden.
Das Forum gab Hintergrundinformationen und diskutierte Vorraussetzungen für diese Form einer kooperativen Wertschöpfungskette

Mitwirkende Fachforum Nachhaltigkeit

Wir danken allen die dabei waren und uns bei den Vorbereitungen unterstützt haben! Vor allem der Fa. Ravenworks, Ralf Tietze, für den Zuschnitt eines Kurzfilms, der zu Beginn der Veranstaltung sehr gut angekommen ist.
vergroessern

"Handfeste Moderation"

Andreas Lieberum, ecolo - Agentur für Ökologie und Kommunikation, Bremen
vergroessern

"Kooperation ist der Weg"

Ute Dechantsreiter, Architektin Dipl- Ing., Initiatorin bauteilnetz Deutschland, Mitbegründerin der bauteilbörse Bremen
vergroessern

"Selektiver Abbruch Gebot und Chance der Stunde"

Walter Werner, Dipl.- Kfm. Deutscher Abbruchverband e.V, Vorsitzender, Düsseldorf
vergroessern

"Nachhaltige Entwicklung - Gerechtigkeit...und Bewahrung der Schöpfung

Diakonin Kerstin Schachtsiek, v. Bodelschwinghsche Anstalten Bethel
vergroessern

"Umweltschutz ein unverzichtbarer Bestandteil der Gemeindepolitik"

Claus Schwarzmann, Bürgermeister, Gemeinde Eggolsheim im Landkreis Forchheim
vergroessern

"Ehrung neuer Bauteilbörsen"

Übergabe der Teilnehmerurkunden (von links) durch J.J. Lau, Dipl.- Chem., Forschungsvereinigung Recycling und Wertstoffverwertung im Bauwesen e.V., Bremen
Reiner Henschel u. Arvid Wolff, Projektleiter der bauteilbörse hannover und bauteilbörse gießen